Pfingsttagung am Goetheanum


in den Weltenrhythmen seelenbegnadend

Der Anthroposophische Seelenkalender als meditativer Weg


Freitag, 10.Juni  bis Montag, 13.Juni  2011


Seit seinem ersten Erscheinen vor rund hundert Jahren ist der «Anthroposophische Seelenkalender» für viele Menschen ein anregender Begleiter durch den Jahreslauf geworden. Rudolf Steiner regte mit ihm ein neues Erleben der verschiedenen Aspekte des Zeitenstromes an. Auf seine Angaben hin schuf Imme von Eckartstein neue Tierkreissymbole, die auf den Jahreslauf der Sonne durch die zwölf Bilder aufmerksam machen sollten. Die einzelnen Tage des Jahres versah Rudolf Steiner für den Kalender «so mit Namen» wichtiger Persönlichkeiten, dass man dadurch «den geistigen Entwicklungsgang der Menschheit verfolgen» könne – und für die einzelnen Wochen des Jahres übermittelte er 52 Sprüche, die der Seele ein «Mitempfinden des Weltenlaufes» ermöglichen sollten.
Nur diese Sprüche des «Anthroposophischen Seelenkalenders» wurden von ihm Jahre später erneut veröffentlicht. Ausserdem schuf er für alle Sprüche eurythmische Raumformen, übermittelte Laut- und Farbangaben, die, künstlerisch gestaltet, den innerlich-meditativen Umgang mit dem Seelenkalender vertiefen. Was Rudolf Steiner mit dem Kalenderimpuls wollte, was er in den Zyklus der «Wochensprüche» hineinsenkte, wie er mit diesem Seelenkalender eine neue Art von Christus- Erlebnis initiieren wollte und wie der eigene tägliche Umgang mit den Sprüchen befruchtet werden kann – all diese und noch weitere Aspekte sollen im Laufe dieser Tagung in Vorträgen und Seminaren zur Sprache kommen. Die eurythmische Aufführung von Sprüchen des Seelenkalenders wird dazu eine künstlerische Erlebnisgrundlage geben.

Mitwirkende:
Martin Barkhoff, Sven Baumann, Almut Bockemühl, Jochen Bockemühl, Christine Cologna, Michael Debus, Jane Hipolito, Terry Hipolito, Maurice Le Guerrannic, Friedwart Husemann, Johannes Kühl, Gudrun Merker, Brigitte Petersen, Albrecht Römer, Martina Maria Sam, Margrethe Solstad, Trond Solstad, Richard Steel, Ursula Zimmermann, Heinz Zimmermann, Agnes Zehnter, Hans-Christian Zehnter u. a.

Zur «Sonnensprache» insbesondere:

Abendvortrag Samstag, 11. Juni: 

Der Seelenkalender bewirkt die Umstülpung der Herzen – Rudolf Steiners Gabe zur Entwicklung der Inspiration

Kurs an drei Tagen:

Wie man das Herz in den Kosmos umstülpt und den Kosmos bewußt im Herzen trägt 

Ausstellung: 

Durch die Nullpunkte  (Die reichen Inversionsbeziehungen in den Formen des Seelenkalenders)

Anmeldung: www.goetheanum.org